Für die Eigenen

„Für die Eigenen!“ ist eine Sammlungsbewegung, welche die konservativen Kräfte in Deutschland wieder bündeln möchte. Es ist eine Liste, in der sich jeder Interessierte und jede Interessierte eintragen kann, um gemeinsam eine immer stärker und größer werdende Gegenbewegung zu der aktuellen Politikerkaste in diesem Land zu bilden.

Es soll ein großes Netzwerk werden, in dem sich alle die miteinander verbinden können, denen ihre Heimat und die Zukunft ihrer Kinder noch am Herzen liegt.

Die Liste „Für die Eigenen“ ist keine Partei und soll keine Konkurrenz zu bereits bestehenden konservativen Organisationen/Parteien darstellen.

Im Gegenteil, „Für die Eigenen“ ist eine außerparlamentarische Opposition, die jedem offen steht, der sich zu Deutschland, für die Eigenen und zu einem funktionierenden Rechtsstaat bekennt.

Wenn Sie oder Du Teil dieser Liste werden wollen, so ist dies absolut kostenlos, ohne Verpflichtung und kann jederzeit wieder aufgehoben werden.

„Für die Eigenen“ soll die konservativen Menschen in diesem Land vereinen und vernetzen, um somit eine möglichst große Gegenstimme zu bekommen.

Die Zukunft dieser Liste steht noch in den Sternen, aber es ist nicht auszuschließen, dass sie nicht eines Tages auch eine Partei wird, die zu Wahlen antreten wird.

Unsere Leitsätze

Wir haben noch kein fertiges Programm oder eine Satzung. Dieses wird nach und nach gemeinsam erarbeitet werden.

Gemeinsam füreinander, für Deutschland und für seine Menschen

Es ist bereits Viertel nach Zwölf in Deutschland und es sieht ganz danach aus, als wenn das alles erst der Anfang wäre.

Deutschland hat sich von einem einstmals sicheren und fortschrittlichen Vorzeigeland zu einem unsicheren und mittelmäßigen Durchschnittsland zurück entwickelt.

Schuld daran ist das System Merkel, das aus Deutschland quasi eine DDR 2.0 gemacht hat.

Die rechtswidrige und illegale Grenzöffnung einer Angela Merkel hat dieses Land immens nach hinten geworfen. Millionen von Wirtschaftsasylanten, Armutsmigranten und sonstigen Abenteurern befinden sich mittlerweile in Deutschland.

600.000 bereits abgelehnte Asylbewerber leben weiterhin auf unsere Kosten.

Über 2 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund beziehen Hartz IV. Das sind mehr als 50 Prozent aller Hartz IV-Bezieher.

Jeder zweite deutsche Rentner erhält eine Rente, die unter 800,- Euro liegt.

Insgesamt lebten im Juni vergangenen Jahres 2,052 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Familien, die auf Hartz IV angewiesen waren.

Die Zahl der deutschen Tafeln steigt immer weiter an.

13 Millionen Deutsche können sich keinen Urlaub leisten.

Die Bundeswehr ist nur noch ein großes Ersatzteillager, in der kein Panzer mehr fährt, kein Flugzeug mehr fliegt und kein U-Boot mehr taucht.

Die Polizei ist personell unterbesetzt und kann den Anstieg der Kriminalität teilweise nur noch hilflos mitansehen.

Und alles das passiert um uns herum, während urplötzlich ca. 100 Milliarden Euro für sogenannte „Flüchtlinge“ bereitgestellt werden?

Während ein angeblicher minderjähriger, unbegleiteter Flüchtling über 5000,- Euro monatlich kostet, weiss ein deutscher Rentner oder eine deutsche Rentnerin nicht mehr, wie er oder sie mit ihrer kläglichen Rente über die Runden kommen soll.

Der Nationalstaat soll immer weiter abgeschafft werden, in dem man die Grenzen unkontrolliert offen lässt und Deutschland krampfhaft zu einem Einwanderungsland erklärt.

Deutschland ist in vielen Fällen der Zahlmeister der EU und gleichzeitig ihr Befehlsempfänger.

Das kann und darf nicht sein!

Die Politik scheint alles das nicht zu interessieren, denn seit vielen Jahren wird nichts gegen diese Entwicklung getan. Im Gegenteil, sie wird sogar noch indirekt gefördert.

Damit muss Schluß sein.

Deutschland muss wieder zu einem souveränen und fortschrittlichen Rechtsstaat werden.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass sämtliche Gelder zuerst für das eigene Land und seine Bevölkerung ausgegeben und investiert werden.

Für unsere bedürftigen Menschen, unser Pflegesystem, unser Rentensystem, unsere Infrastruktur, Digitalisierung und unsere innere und äußere Sicherheit.

Die Rente muss sicher und in angemessener Höhe für die Menschen vorhanden sein, die ihr Deutschland wieder aufgebaut und ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben.

Wir bekennen uns zu Europa, aber sind vor allem zuerst Deutsche. Daher kommt nationale Politik immer auch vor europäischen Interessen.

Wir setzen uns für kontrollierte Grenzen ein, ohne den freien Handel zu beeinträchtigen.

Wir sind für schnelle Asylverfahren und ebenso schnelle Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern.

Wer als Ausländer in Deutschland mehrfach straffällig geworden ist, hat sein Gastrecht verwirkt.

Wer jahrelang auf Kosten des Steuerzahlers gelebt hat, ohne sich um Arbeit bemüht zu haben, hat ebenfalls sein Gastrecht verwirkt.

Wir werden nicht weiter tolerieren, dass Kriminelle organisiert und unbehelligt in Deutschland agieren können. Dazu gehört der entschiedene Kampf gegen die organisierte Kriminalität.

Arabischen Familienclans wird die Grundlage für ihre Geschäfte entzogen und Duldungen werden aufgehoben.

Nicht der Staat hat eine Beweispflicht für erzielte Einnahmen, sondern der, der mit unnatürlich hohen Vermögenswerten ins Visier gerät.

Mit uns wird es auch keine No-Go-Areas mehr in Deutschland geben.

Der Rechtsstaat wird sich niemals dem Unrecht beugen.

Der Doppelpass wird abgeschafft und in bestimmten Fällen wird auch eine zuvor bereits verliehene Staatsbürgerschaft wieder aberkannt werden.

Wer sich nicht zu unseren Werten, unserer Kultur und unseren Gesetzen bekennt, hat in Deutschland nichts verloren.

Der Islam gehört für uns nicht zu Deutschland.

Wir setzen uns für den Natur- und den Tierschutz ein.

Die Gier und der absolute Profit einiger Wirtschaftszweige kann und darf nicht auf Kosten der Natur erfolgen. Dagegen werden wir uns entschieden einsetzen.

Die unzähligen Rechtsbrüche, die illegale Grenzöffnung und die Politik gegen die eigene Bevölkerung einer Angela Merkel müssen strafrechtlich aufgeklärt werden und sind vor einem deutschen Gericht dann zur Anklage zu bringen. Dies ist ein essentielles Anliegen von uns.

Deutschland muss aus dem Klammergriff der Altparteien befreit werden, um endlich wieder von einer Politik für die Eigenen zu profitieren.

Dafür werden wir demokratisch und rechtsstaatlich streiten.

Timm Kellner Gründer

Timm Kellner, oder auch bekannt als Tim K., ist 44 Jahre alt.

Er ist gelernter Bankkaufmann bei der Dresdner Bank und studierte zwei Semester International Management auf der Nicholls State University in Lousiana, USA.

Im Jahre 2000 bewarb er sich für den gehobenen Dienst bei der Polizei NRW und absolvierte das dreijährige Studium mit dem Schwerpunkt Psychologie als Diplomverwaltungswirt.

Er arbeitete zehn Jahre als aktiver Polizeibeamter.

Mittlerweile ist er Polizeikommissar a.D. und Autor.

Angela Merkel war der Grund für ihn, sich politisch für sein Land zu engagieren.

Unterstütze uns Spende

Jeder Anfang ist schwer und der Start einer großen Sache mit noch größerem Potential kostet natürlich Geld. Egal ob es Werbung ist, Mitarbeiter, Hardware,Internetauftritt, Räumlichkeiten, Druckerzeugnisse, alles wird sich summieren.

Bisher haben wir alles aus eigener Tasche bezahlt, aber dies wird in Zukunft nicht mehr möglich sein.

So kannst Du spenden und „Für die Eigenen!“ unterstützen.

 

Unterstützungskonto

Für die Eigenen

Kontoinhaber: Timm Kellner

IBAN: DE 64 2546 2160 0773 0853 01

BIC: GENODEF1HMP

Wir sind noch kein eingetragener Verein und wissen auch noch nicht, ob wir dies oder eine Partei werden.

Deshalb muss das Konto derzeit rechtlich noch über eine natürliche Person laufen.

Es unterliegt selbstverständlich der Steuerpflicht, alle Kontobewegungen sind transparent und dienen ausschließlich der Liste „Für die Eigenen“.

 

Via Paypal spenden




Für die Eigenen ist eine Sammlungsbewegung für die ganz normalen Menschen in diesem Land. Für die bürgerliche Mitte der Gesellschaft. Unsere Liste ist absolut kostenlos und wir haben auch keine Mitgliedsbeiträge.

Aber damit wir auch für Dich und Millionen andere erfolgreich sein können, sind wir natürlich auf Unterstützung angewiesen.

Wir danken Dir schon jetzt für Deine Unterstützung!

Bitte beachten: Wir sind noch nicht gemeinnützig, weswegen eine steuerliche Absetzung noch nicht möglich ist.

Häufige Fragen

In jedem Land sollten die Politikerinnen und Politiker die eigene Bevölkerung vertreten.

Dafür wurden sie von eben dieser gewählt und auf bestimmte Zeit dafür legitimiert, die Interessen der Bevölkerung und des eigenen Landes bestmöglich zu vertreten.

Dies findet in Deutschland jedoch nicht statt.

Wir brauchen keine neuen Gesetze, denn die vorhandenen reichen vollkommen aus.

Was wir brauchen sind nur verantwortungsbewußte Menschen, die eben diese geltenden Gesetze angemessen anwenden und umsetzen.

Deutschland ist ein wohlhabendes Land, in dem genügend Geld für alle wichtigen Bereiche vorhanden wäre.

Dieses Geld wird aber nicht vorrangig für die Eigenen verwendet.

Deutschland wird von einem Parteienkartell gelenkt und verwaltet, deren primäre Aufgabe es schon lange nicht mehr ist, für das eigene Land und seine Bevölkerung da zu sein.

Genau das muss sich wieder ändern.

Politik darf und muss immer zuerst für die Eigenen gemacht werden!

Für die Eigenen steht für jeden offen, der oder die sich zu Deutschland, zu den Eigenen und zu diesem Rechtsstaat bekennt.

Wir stehen nicht als Konkurrenz zu irgendeiner konservativen Partei, sondern sehen uns als unterstützende Kraft.

Viele Menschen in Deutschland haben bereits die Hoffnung an die Politik aufgegeben.

Es gibt Millionen von Nichtwählern.

Viele Menschen wissen nicht mehr, was sie noch wählen sollen, da sie sich zum einen nicht mehr wiederfinden und zum anderen nicht mehr vertreten fühlen.

Andere sind bereits so indoktriniert, dass sie Sorgen haben „rechts“ zu wählen, wenn sie eine bestimmte große deutsche Partei wählen würden.

Es geht bei Für die Eigenen nicht um rechts oder links, sondern einfach nur um vernünftig und richtig.

Es ist schlichtweg vernünftig und richtig, wenn man sich für das eigene Land, die eigene Kultur und die eigene Bevölkerung zuallererst einsetzt, ohne dass man damit andere Menschen heruntersetzt.

Es sollte aber in jedem Land normal sein, dass das eigene Land sowie die eigene Bevölkerung an erster Stelle stehen.

Das ist unser Ansatz und unser Ziel.

Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass es in Deutschland wieder eine konservative Mehrheit geben wird, welche dann noch versucht, dieses Land wieder zu dem zu machen, was es einmal war.

Ein sicheres Land, in dem man gut und gerne leben konnte.

Wir brauchen unbedingt wieder eine konservative Mehrheit in Deutschland und dafür ist es erforderlich, dass alle konservativen Kräfte im Rahmen der geltenden Gesetze zusammenarbeiten.

Das ergibt sich schon ganz klar aus dem Namen.

Für die Eigenen setzt sich für die Interessen Deutschlands und seiner Bevölkerung ein.

Für die Männer und Frauen in diesem Land, „die schon länger hier leben“ und ihre Kinder und Enkelkinder.

Die Politik ist ein abgehobenes Konsortium von Egoisten, Karrieristen und Selbstdarstellern geworden. Das wollen wir ändern.

Politiker/innen sind unsere Angestellten, die von uns für eine bestimmte Zeit dafür legitimiert wurden, uns zu dienen. Nicht mehr und nicht weniger.

Das haben sie allerdings beinahe vollständig vergessen.

Wir werden dagegen stehen, wenn wieder einmal über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden wird. Wir werden uns für die Schwachen, die Bedürftigen und die Jüngsten von uns einsetzen und stark machen.

Wir wollen, dass wieder Politik für die Eigenen gemacht wird.

Dazu nutzen wir die Möglichkeiten digitaler Technologien, um diese in der realen Welt gemeinschaftlich umzusetzen.

Für unser Land und für die Eigenen!

Wir wollen wieder etwas für Deutschland erreichen. Für die Eigenen soll eine Bewegung für alle die sein, die sich gemeinsam für ihre Heimat einsetzen wollen.

Deutschland soll wieder ein sicheres Land werden, in dem unsere Frauen und Kinder keine Angst haben müssen.

Deutschland soll ein wirtschaftlich starkes Land bleiben, in dem eine gute soziale Absicherung für die eigene Bevölkerung besteht und unseren Kindern und Enkeln eine bestmögliche Ausbildung gewährleistet wird.

Deutschland muss wieder ein funktionierender Rechtsstaat werden, in dem geltende Gesetze angewandt und durchgesetzt werden.

Wir setzen uns für echte Demokratie, Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit ein.

Deutschland wird von einem System verwaltet, das sich anscheinend nur noch um sich selbst kümmert und die eigene Bevölkerung gänzlich vernachlässigt.

Die sogenannte Volksparteien sind schon lange keine Parteien des Volkes mehr, sondern vielmehr Interessensvertretungen, welche die Sorgen und Nöte der eigenen Bevölkerung schon lange nicht mehr im Blick haben.

Es darf nur noch ein gewünschtes Denken und eine vorgegebene politische korrekte Meinung geben und alles, was davon abweicht, gilt als rechts und wird geächtet.

Das kann und darf nicht sein.

Millionen von Deutschen sorgen sich um ihr Land und wollen frei das aussprechen, was sie denken und fühlen.

Die Zeit ist um, in der eine gleichgeschaltete Presse uns einseitigt vorgibt, was wir zu denken haben.

Die Zeit ist um, in der nur das Parteibuch bestimmt, wer welchen Posten besetzen darf, anstelle das der oder die am besten dafür Qualifizierte diesen erhält.

Die Zeit ist um, in der so viel Geld für alles andere zum Fenster herausgeworfen wird, welches dringend für die Eigenen verwendet werden müsste.

Das System Merkel, bestehend aus der allmächtigen Bundeskanzlerin Merkel und ihrer Einheitspartei CDU/CSU/SPD/Grüne, hat genug Schaden angerichtet, als das man sie weiter Deutschland abschaffen lassen darf.

Die Zeit Für die Eigenen ist reif!

Wir wollen eine gewichtige Kraft im Internet werden. Wir wollen möglichst viele Gleichgesinnte vernetzen, aufwecken und motivieren, um so gemeinsam immer größer zu werden.

Für die Eigenen will eine politische Gegenbewegung zu dem herrschenden System werden.

Ein Gegengewicht zu den festgefahrenen und okkupierten Strukturen.

Je mehr wir werden, je lauter wird unsere Stimme werden.

Je lauter diese Stimme wird, umso weniger kann man diese ignorieren oder verschweigen.

Egal ob Handwerker, Polizist, Unternehmer, Arbeitsloser, Journalist, Rentner oder Kindergärtnerin, je mehr wir werden, je einflußreicher werden wir.

Gemeinsam sind wir stark und gemeinsam können wir dazu beitragen, eine politische Wende in diesem Land zu erreichen.

Kampagnen WER SCHWEIGT, STIMMT ZU!